Verfügbarkeit von Paypal in Online Spielotheken

Ist Paypal bald wieder verfügbar?

Der Schock bei den Kunden der Online Spielotheken war groß, als Paypal im Herbst 2019 verkündete, dass sie sich komplett aus dem Glücksspielmarkt zurückziehen. Die AGB’s des Zahlungsanbieters wurden überarbeitet und sahen ab da keinerlei Zusammenarbeit mit Spielos mehr vor. Jetzt könnte sich das aber wieder ändern. Die Grundlage hierfür ist jedenfalls gegeben. Mit dem Inkrafttreten des neuen deutschen Glücksspielstaatsvertrags zum 1. Juli 2021 gibt es einen neuen Rechtsrahmen. Damals haben eine Anhäufung von Schadensersatzklagen und die unsichere Rechtslage zu dem Rückzug geführt. Zwar gibt es auch heute noch viele Spekulationen, aber der Weg für eine Rückkehr wäre frei. Unter bestimmten Bedingungen könnte Paypal schon bald wieder in den Online Spielotheken als Zahlungsmöglichkeit auftauchen.

Rückzug von Paypal aus dem Glücksspiel

Der Rückzug vom Glücksspiel ging 2019 schneller als gedacht. Zu dem Zeitpunkt waren die Spiele am Slot noch eine rechtliche Grauzone. Lange Zeit gab es keine Einigung in Deutschland wie man das Thema einheitlich regeln kann. Einige Versuche sind immer wieder gescheitert und so war jahrelang unsicher, wie die Rechtslage aussieht. Anbieter aus dem Ausland insbesondere mit einer EU-Lizenz aus Malta oder Gibraltar waren zu dem Zeitpunkt zu finden. Aufgrund der Wettbewerbsfreiheit innerhalb der EU durften sie ohne Probleme Glücksspiel anbieten.

Da lag dann auch schon das Problem. Während es deutschen Unternehmen untersagt war Glücksspiel anzubieten, konnte es ausländischen Firmen nicht untersagt werden. Einige Spieler haben darin ihre Chance gesehen nach hohen Verlusten ihr Geld wieder zurückzuholen. Es gab mehrere Klagen gegen Paypal unter dem Vorwand, dass sie eine Transaktion nicht durchführen dürften. Laut den Klagen haben sie damit aktiv das illegale Glücksspiel unterstützt. Einige Richter haben dem zugestimmt und so mussten einige Schadensersatzzahlungen geleistet werden.

Verantwortungsvolles Spielen sollte jeder für sich selbst umsetzen. Die Schuld am Spielen und vor allem an den eigenen Verlusten auf andere zu übertragen ist absolut der falsche Weg. Die rechtliche Grauzone hat in dem Fall die Spieler nicht getroffen, aber einige Zahlungsanbieter. Einige Richter haben die Verantwortung zwar bei den Spielern selbst gesehen, aber Paypal war das Risiko weiterer Klagen offenbar zu groß. Daher wurden ab dem Zeitpunkt keine Zahlungen an Glücksspiel Unternehmen mehr durchgeführt.

Paypal als Zahlungsmittel im Internet

Generell findet sich Paypal im Internet in Online Shops und auf vielen Seiten nach wie vor. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und hat mittlerweile knapp 430 Millionen aktive Accounts. Mit einer so großen Klientel erwirtschaften sie jährlich einen Milliardenumsatz. Sie wurden besonders erfolgreich, weil sie als einer der ersten eine einfache Zahlung möglich gemacht haben. Jeder Kunde konnte in Echtzeit überweisen oder bezahlen. Das System war einfach aber sicher. Die höchsten Sicherheitsstandards wie beim Online Banking werden noch heute umgesetzt. Und laufend durch neue Entwicklungen erweitert. Dabei brauchen die Kunden für eine Transaktion aber nur eine Mailadresse und ein Passwort.

Dabei spielt es auch keine Rolle, ob man am PC oder dem mobilen Gerät zahlen möchte. Durch die Smartphone und Tablet Apps ist zahlen via Paypal einfacher denn je und trotzdem sicher.

Möglichkeit zur Nutzung von Paypal bei Glücksspiel

Aktuell gibt es noch keine offizielle Meldung von Paypal, ob sie vorhaben, wieder im Glücksspiel aktiv zu werden. Es gibt aber sichere Möglichkeiten, damit eine Rückkehr in die Branche problemlos gewährleistet ist. Mit Sicherheit würden die Verantwortlichen des Zahlungsanbieters nur sehr vorsichtig vorgehen. Aber unter Berücksichtigung des Glücksspielstaatsvertrags (GlüStV) dürfte das kein Problem sein. Früher haben bereits viele Leute speziell nach Spielotheken gesucht in denen man Paypal als Zahlungsmethode nutzen konnte.

Wenn es zum Comeback kommt, dann würde sich das Unternehmen mit Sicherheit auf die lizenzierten Spielos konzentrieren. Der GlüStV sieht einige Regeln für die Anbieter vor. Nur wer sich an alle Einschränkungen hält kann auch eine Lizenz beantragen. Eine Zusammenarbeit wäre in dem Fall nur mit den Plattformen möglich, die eine offizielle Lizenz haben. Damit wäre Paypal als Zahlungsanbieter auf der sicheren Seite und muss keine weitere Schadensersatzklagen mehr befürchten.

Aktuell besteht das Problem eher darin, dass die gemeinsame Glücksspielbehörde noch keine Lizenzen ausgeteilt hat. Die Behörde prüft die Anträge und duldet aktuell die Anbieter, die sich bereits an die Regeln halten nur. Das Amt, das den Markt regulieren soll, befindet sich aktuell noch im Aufbau. Sobald die ersten Lizenzen vergeben sind, kann man über die gängigen Zahlungsmethoden nachdenken. Dann wäre auch die Möglichkeit beliebte Optionen wie Papyal wieder hinzuzuziehen und der weg wäre frei für eine Rückkehr in die Glücksspielbranche. Es gibt mit Sicherheit viele Kunden, die sich darüber sehr freuen würden.

Paypal ist beliebtes Zahlungsmittel

Neben dem Glücksspiel ist Paypal auch in anderen Bereichen extrem beliebt. Der einfache Transfer von Geld unter Freunden ist sogar kostenlos. Geringe Gebühren werden bei der geschäftlichen Abwicklung bzw. Zahlung fällig, allerdings ist man dadurch auch abgesichert. Die einfache Methode digital zu zahlen, führte Paypal in den vergangenen Jahren zu großem Erfolg. Die Kunden können zum einen Guthaben ansammeln und das bei Zahlungen nutzen. Zum anderen wird das Paypal Konto aber auch mit der Kreditkarte oder dem Bankkonto verbunden. Während Echtzeit Transaktionen bis vor kurzem bei der Bank noch nicht möglich waren, hat Paypal genau das gewährleistet. Mittlerweile gibt es viele Konkurrenzangebote. Auch in den Online Spielotheken haben sich andere Anbieter ihren Platz erkämpft. Es ist spannend, ob Paypal zu alter Beliebtheit beim Glücksspiel zurückfindet oder die Konkurrenz zu groß geworden ist.

Attraktive Zahlungsmethoden in der Online Spielothek

Wer sein Glück an einem Spielautomaten, beim Rubbellos oder Bingo versuchen möchte, hat viele Möglichkeiten. Die Auswahl an Spielen ist bei den meisten Plattformen nahezu grenzenlos. Das bietet viel Spaß und Unterhaltung. In erster Linie aber auch eine große Abwechslung und zudem noch attraktive Gewinnchancen. Idealerweise nutzt man einen Bonus in der Online Spielothek und hat damit dann gleich viele Vorteile auf einmal kombiniert.

Über die Jahre haben sich viele Zahlungsmethoden etabliert und sind beliebt geworden. Das wichtigste bei nahezu allen Optionen ist die Echtzeit-Verfügbarkeit. Wer gerade am Spielen ist, der möchte nicht zwei oder drei Tage warten, bis sein aufgeladenes Guthaben verfügbar ist. Du möchtest schließlich direkt los spielen können und über dein Spielkonto verfügen können. Viele Finanzdienstleister wie Trustly, Sofort oder Klarna haben sich genau darauf spezialisiert. Aber auch E-Wallets wie Skrill und Neteller haben sich einen festen Platz in den Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten gesichert. Ebenso Anbieter wie Muchbetter und Myfinity, die besonders gern von den Spielos genutzt werden.

Banken machen oft Probleme bei Einzahlungen

Viele Banken haben nach wie vor Probleme mit dem Glücksspiel und wollen sich an das neue Gesetz halten. Daher werden Zahlungen und Geldeingänge von Spielotheken nur ungern gesehen. Teilweise werden sie auch storniert oder eingefroren und du musst erst nachweisen, dass es sich um legales Glücksspiel handelt. Banken solltest du daher nach wie vor umgehen.

Die Paysafecard kann nicht mehr wie früher genutzt werden. Aber mit einem Paysafekonto lassen sich die Guthabenkarten nach wie vor nutzen. Ebenso das neue System CashtoCode, bei dem man einen Code während der Einzahlung bekommt. Damit kannst du dann bei einem der Partner einzahlen und sofort wird dir das Geld gutgeschrieben. Für viele Kunden werden die Kryptowährungen immer interessanter.

Wachsende Bedeutung von Kryptowährungen beim Glücksspiel

Durch die Probleme mit Banken seit den letzten Jahren, haben sich Alternativen ergeben. Eine davon ist Krypto, denn sie gewinnt generell an Bedeutung beim Glücksspiel. Die Banken wollen auf Basis des GlüStV natürlich nichts falsch machen. Aus dem Grund wollen sie keine Online Spielotheken oder sonstiges Glücksspiel mehr unterstützen, das keine deutsche Lizenz hat. Wie bereits erwähnt wurden aber noch keine Lizenzen erteilt und daher ist aktuell jedes Glücksspiel noch kritisch. Um einer Kontokündigung oder dem Einfrieren von Gewinnen zu entgehen, entscheiden sich viele für ein Kryptowallet.

Die Kryptowährungen werden auf sicherem Weg transferiert und es gibt immer mehr Anbieter, die Krypto akzeptieren. Neben dem Bitcoin gibt es noch eine Vielzahl weiterer digitaler Währungen, wie Litecoin, Dodgecoin oder Ethereum. Mit ihnen kannst du wie gewohnt einzahlen und spielen. Eine Auszahlung auf dein Kryptokonto funktioniert in Echtzeit und ist unkompliziert, aber sicher. Im Anschluss kannst du dein Kryptoguthaben auf die Bank transferieren und somit den Nachfragen zum Glücksspiel aus dem Weg gehen.

Dabei solltest du aber beachten, dass hohe Summen immer hinterfragt werden. Ein Nachweis ist aufgrund der strengen Regeln zum Schutz vor Geldwäsche notwendig. Du kannst aber mittlerweile die Kryptowährungen auch zum Zahlen auf vielen anderen Seiten nutzen. Ein Banktransfer ist daher womöglich gar nicht notwendig. Für deutsche Spielotheken ist noch keine Regelung in Bezug auf Kryptozahlungen vorgesehen. Aber die Anbieter mit einer Lizenz aus Curacao sind ebenso seriös und können auch weiterhin genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um unsere Webseite zu optimieren. Wenn du diese Seite nutzt stimmst du unseren Cookie Richtlinien zu.
Akzeptieren
Ablehnen
Privacy Policy